Unser Training

Ostern 005

Neuer Aufbau des Apports

Nachdem Shannon nicht mehr zuverlässig apportierte, haben wir es neu aufbauen müssen.

So begannen wir mit der Einführung eines neuen Befehls „Fest“ , das wir erst einmal in der Wohnung eintrainierten. Das hat schnell gut geklappt, so dass ich dann mit ihr an der Schleppleine im Freien weitergeübt habe. Es hat bei ihr wieder ein freudiges Zurückbringen ausgelöst, was für mich ein schönes Gefühl war, ein gemeinsames vertrautes Spiel zu haben. Es wäre für mich nicht leicht gewesen, lange mit ihr etwas zu trainieren, was ihr unangenehm gewesen wäre. Jedenfalls zu Beginn des Neuaufbautrainings.

Was ich allerdings bei diesem Neuaufbau festgestellt habe ist, dass es manchmal auch für Shannon wichtig ist, sich bei ihr durchzusetzen, um gemeinsam etwas Neues kennenzulernen und sich weiterzuentwickeln. Das ist zwar jetzt nicht Neues, aber ich entwickele ein anderes Verständnis zur Erziehung meines Setters. Was bedeutet, dass ich die Hürde des “ Das macht ihr grad keine Freude, sie wirkt verschüchtert oder gar ängstlich“ überwinden muss, damit wir etwas Neues gemeinsames erleben können. Und wie ich im Fall des Neuaufbaus des Apportierens sehen konnte, hat es zu einem riesigen Fortschritt in unserer Teamarbeit geführt. Und auch zu mehr Selbstbewusstsein bei meinem „Irischen Trotzkopf“, die mit riesigem Elan und immer neuen Apporteln im Galopp arbeitet.

Ostern 004

Jetzt gilt es noch ein anderes Problemchen zu lösen. Die Frei-Verloren-Suche.

Was hier gut klappt ist die Suche und das Bringen auf Freiflächen. Doch sobald es in Waldgebiete geht, kommt sie nicht auf dem Hinweg zurück. Sie sucht sich einen netten Rückweg, gern einen befestigten Waldweg, um zu mir zurückzukommen. Das führt immer zur Belustigung bei den anderen Kursteilnehmer, aber ist nicht Sinn der Sache.

So werde ich wohl eine Zeit lang mit der Schleppleine meine Kleine begleiten und streng korrigieren müssen. Das ist es mir wert.

Ich kann sagen, dass unsere Trainings ein neues Verständnis zu meinem Hund erreicht haben. Bei der Erziehung meiner anderen Roten, hatte ich mehr auf „Wattebauschtrainings“ Wert gelegt. Ich habe jetzt ein anderes Verständnis von Training und Zielerreichung bekommen. Meine Shannon braucht zu Beginn des Eintrainierens eines neuen Kommandos Strenge und Durchsetzung, damit wir später beide zusammen viel Spass haben.

Ob das für jeden Roten zutrifft, kann ich nicht sagen. Aber uns bringt es zum Erfolg.

Wir wünschen Euch eine tolle Zeit mit euren Hunden.

Bis bald liebe Grüße

Janni mit Shannon

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s