Training unter Ablenkung

Wir haben einen Ausflug in den Wildpark genutzt, um unter Ablenkung durch Wildtiere zu üben. Es war für mich ein sehr informativer Tag, da ich so die sehr unterschiedlichen Reaktionen auf die einzelnen heimischen Wildarten an einem Tag testen konnte.

Das kann ich sehr empfehlen. Es gibt bestimmt auch in eurer Nähe Wildparks, die das Mitbringen von Hunden erlauben. Und wenn ihr dann noch eine Gruppe zusammenstellt von Gleichgesinnten, macht es doppelt so viel Spass.

So konnte ich für Shannon feststellen, dass sie verstärkt auf Marderartige  und  Kaninchen mit Aufregung und dem Willen zum Nachsetzen reagiert. Das wurde beim Apportieren vor den Gehegen und beim Mantrailing deutlich. Hingegen machte ihr das Apportieren vor Wildschweinen und Hirschen keine Probleme.

Jetzt weiß ich, woran ich verstärkt üben muss. Wieder ein Schritt weiter in Richtung Teamarbeit und Freilauf.

Liebe Grüße

Janni

P.S. Hätte gern mal gewusst, was der Hirsch so dabei dachte:)?

ee 012